Dienstag, 3. November 2015

Geldklammer oder Briefbeschwerer?

Heute möchte ich dir meine fantastische Prämie zeigen, die ich letzte Woche von Stampin' up! erhalten habe.
Hintergrund: Als Demonstrator bekommt jede(r) eine Anerkennung entsprechend des Rangs, den man hat. 
Dieser Rang ist abhängig von Umsatz und Teamgröße.

Ich bin "Silber" und durfte mir deshalb aussuchen, ob ich eine Kette oder eine Geldklammer möchte.
Wer mich kennt weiß, dass ich nicht so der Ketten-Typ bin ;-)
Und der Klunker (den du bestimmt schon bei ein paar anderen Demos gesehen hast) ist so gar nicht mein Geschmack. 
Abgesehen davon mag ich auch nicht mit Firmenschild um den Hals rumrennen ;-)

Also, dachte ich mir, nimmst du die Alternative, die Geldklammer.
Die wird als Ausweichmöglichkeit für männliche Demonstrationen angeboten. 
Ja, die gibt es tatsächlich!

Und hier ist das Prachtstück:


In einer schicken Box verpackt (was? nicht handgemacht??), praktischerweise gleich mit einem Poliertuch.

Sehr schön. Praxistest. Ich versuche einen Schein einzuklemmen. Das ist doch der Sinn einer Geldklammer, oder?
Es ist mir leider nur mit großem Kraftaufwand gelungen.
Die Klammer ist so fest zusammengebogen, dass man kaum etwas einschieben kann und noch schwieriger ist es, wieder etwas heraus zu bekommen.

Ich hatte wirklich Angst, dass der Schein zerreisst *lach*


Aber ich will mich ja nicht über ein Geschenk beschweren.
Beschweren ist aber dennoch die Lösung: Ich werde die Klammer als Briefbeschwerer benutzen.

Oder fällt DIR noch eine gute Verwendungsmöglichkeit ein?
Ich bin gespannt, auf deinen Vorschlag :-)

Liebe Grüße,
Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen