Samstag, 1. August 2015

Drehstempel-Technik

Wer den Drehstempel hat, hat sich bestimmt auch schon gefragt, wie man verflixt nochmal damit ordentliche Abdrücke hinbekommt. Geht es dir genauso? 
Dann ist meine Karte mit kleiner Anleitung heute genau das Richtige für dich!



Wichtig ist, dass du nicht nur die Buchstaben, die du brauchst hindrehst und alles an der Seite auf "leer" drehst. 
Denn dadurch wirst du beim Stempeln instabil, wackelst seitlich hin und her und bekommst Ränder rechts und links vom Text.


Stattdessen drehst du überall Buchstaben hin, färbst den Stempel im Stempelkissen ein.
Dabei den Drehstempel leicht vor und zurück bewegen, damit überall Farbe hinkommt.


Erst dann drehst du die nicht benötigten Buchstaben weg, lieber etwas weiter als hier das N neben dem Y ;-)


Wenn du jetzt stempelst (wieder den Drehstempel etwas vor und zurück bewegen), bekommst du sehr schöne und saubere Abdrücke.
Zweite Methode: Mit den Stampin Write Marker kannst du auch nur die benötigten Buchstaben anmalen und abstempeln:



Ich habe meine Texte in der Farbe Espresso auf Vanille Pur gestempelt und mit der Stanze "Wortfenster" in Form gebracht.
Im Hintergrund siehst du den Ziegelsteine Prägefolder.
Die große Blume ist "Definitely Dahlia", ein espressofarbener Schmetterling hat sich auf sie gesetzt.


Schließlich schaut hinter der Dahlie noch ein bisschen Designerpapier im Zeitungslook heraus.

Viel Spaß mit dem Drehstempel und einen schönen Samstag wünscht dir

Anja :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen