Sonntag, 31. März 2013

Teil zwei: Windrädchen

Gut versteckt im Sommer-Mini-Katalog findet ihr fast am Ende auf Seite 33 die Stanzform für ein Windrädchen. Weil es nur 5 cm groß ist, passt es wunderbar auf Karten oder eben auf die Schokoüberraschung, die ich euch gestern schon gezeigt habe. Hier kommt also wie versprochen der zweite Teil der Anleitung:


Das Ausgangsmaterial ist ähnlich wie gestern:




Ein Papierstreifen 4,5 x 12,7 cm und zwei Wellenkreise. Zusätzlich braucht ihr eine ausgestanzte Windradform und eine Klammer.


Den Streifen falzen und kleben wie bei dem anderen Modell. 


Das Windrädchen zusammenzusetzen ist eine ziemlich fummelige Angelegenheit. Zunächst solltet ihr alle Spitzen in denen ein kleines Loch ist über euren Papierfalter oder einen runden Stift ziehen, dann biegt es sich schöner und leichter.


Ihr beginnt damit, die Klammer durch eines der kleinen Löcher zu stecken und dann nach und nach die anderen Spitzen dazu.


Erst am Ende geht es durch die Mitte.


Hilfsmittel sind durchaus angebracht ;-)


In die aufeinandergeklebten Wellenkreise müsst ihr noch ein Loch bohren.


Gerade so groß, dass die Klammer durchgeht aber nicht wieder hinausrutschen kann.
Und dann schnell umbiegen, bevor sich alles wieder in Einzelteile zerlegt....



Das Endergebnis habt ihr ja oben schon gesehen. Und hier ist noch einmal das komplette Set, das ich gebastelt habe.


Zu guter Letzt noch eine Karte, auch mit Windrädchen. Jetzt reicht es aber für heute :-)

Viele Grüße
Eure Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen